Liebe Ökokistenkundin, lieber Ökokistenkunde!

Die Rezepte der Woche sind Rezepte von Silvia Achatz, die sie selbst mit Leidenschaft und Sachverstand kreiert, ausprobiert und für Sie verfasst. Sie sind abgestimmt auf den Inhalt der Sortimentskisten einer Woche.

Sie finden diese in unserem wöchentlichen Kundenbrief. Warenkunde, Empfehlungen zu interessanten Produkten aus unserem Naturkostsortiment, Neues aus unserer Gärtnerei und wichtige Informationen ergänzen die Rezepte der Woche. Den Kundenbrief schicken wir Ihnen per Email zu oder legen ihn auf Anfrage in ausgedruckter Form in Ihre Kiste.

Rezepte der Woche KW 38

Diese Woche gibt es in einigen Kistensortimenten Kürbis Mesa-Queen.Kürbis Mesa-Queen
Der Kürbis kommt von unseren eigenen Feldern; die Schale ist dunkelgrün und das Fruchtfleisch zart-orange mit charakteristischem Geruch. Der Geschmack ist leicht süßlich. Die Schale ist etwas zäher als die des Hokkaido-Kürbis, muss aber nicht unbedingt geschält werden. Kürbis können Sie im Ofen mit Öl und Zwiebeln backen oder in der Pfanne mit verschiedenen Gewürzen schmoren. Besonders harmonieren die Gewürze Curry, Kurkuma und Muskatnuss mit Kürbis, aber auch Vanille oder Zimt für süße Gerichte.

Außerdem können wir Ihnen noch Hokkaido-, Butternut-Kürbis, Rondini und Kürbis Sweet Dumpling von unserem Feld anbieten. 

Kürbissuppe mit Apfel (4-6 Personen)
Die Süße des Kürbis harmoniert wunderbar mit der Säure des Apfels
Zutaten: 800 g Mesa-Queen Kürbis (ca. 600 g geputztes Fruchtfleisch), 200 g säuerliche Äpfel, 1 Zwiebel, 4 EL Sonnenblumen-Bratöl, 1 EL Zitronensaft, 50 ml Sahne, Meersalz, Pfeffer aus der Mühle
Zubereitung: Den Kürbis waschen, vierteln, die Kerne mit einem Löffel herauslösen und evtl. die Schale dünn mit einem Sparschäler abschälen. Oder die Viertel auf ein Brett legen und mit einem großen Messer am Kürbis entlang die Schale stückweise entfernen. (Wenn Sie die Schale mitverwenden, werden kleine Stücke der Schale nach dem Pürieren sichtbar sein.) Den Kürbis in Würfel schneiden. Äpfel schälen, vierteln, Kernhaus entfernen und in Stücke schneiden. Zwiebel schälen, fein würfeln und in einem Topf in dem Öl glasig andünsten. Dann Kürbis und Äpfel zugeben und mit etwa 500 ml Wasser aufgießen. Zitronensaft zugeben und bei geschlossenem Deckel 10-15 Minuten kochen lassen bis das Gemüse weich ist. Anschließend fein pürieren, Sahne unterrühren und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

 

Im Ofen gebackener Kürbis (2 Personen)
Zutaten: 1 Kürbis Mesa-Queen (ca. 1 kg), Oliven-Bratöl (Artikelnr. 2769), Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Sojasauce
Zubereitung: Den Kürbis waschen, mit einem großen Messer längs achteln und die Kerne herauslösen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit Öl beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen und bei 200° C Umluft etwa   30 Min. backen. Zwischendurch wenden. Wer möchte stellt kurz vor Ende der Garzeit die Grillstufe ein.
Servieren Sie die Kürbisspalten mit etwas Zitronensaft, Sojasauce, oder bestreuen diese mit etwas (scharfem) Paprikapulver und reichen Sauerrahm dazu.

 

Diese Woche gibt es den ersten Endivien-Salat von unseren eigenen Feldern aus Demeter-Anbau.
Endivien ist ein typischer Herbst- und Wintersalat. Die Blätter enthalten Intybin, das den typischen Bittergeschmack bewirkt. Intybin unterstützt die Verdauungsorgane bei der Arbeit, indem es anregend auf Magen und Bauchspeicheldrüse wirkt. Außerdem stimuliert Intybin Leber und Galle. Endivien ist vitaminreicher als Kopfsalat und enthält im Vergleich reichlich Kalzium, Phosphor und bemerkenswerte Mengen an Mangan, welches wichtiger Bestandteil von verschiedenen Enzymen im Körper ist. 
Endivien wird meist als Salatgemüse verwendet, er kann aber auch gekocht oder gedünstet werden. Vor der Verwendung werden der Strunk und die äußeren Blätter entfernt. Um den leicht bitteren Geschmack zu mildern, können die Blätter kurz in lauwarmen Wasser gewaschen werden. In feine Streifen geschnitten wird Endivie entweder allein oder zusammen mit anderen Salaten in einer Marinade angemacht. Besonders gut schmeckt er mit frischen Früchten, wie Äpfel, Birne, Ananas oder Orangen.

 

Risotto mit Endivien (4 Personen)
Zutaten: 100 g Endiviensalat, 1 Zwiebel, 5 EL Olivenöl, 250 g weißer Risottoreis, 50 ml trockener Weißwein, 700 ml heiße Gemüsebrühe, Meersalz, Pfeffer, 1 Spritzer Zitronensaft, 2 EL Butter, 6-8 EL frisch geriebener Parmesan oder Peccorino
Zubereitung: Den Endivien putzen, waschen und die Blätter in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig andünsten. Den Reis zugeben, umrühren und mit dem Wein ablöschen. Nach und nach unter ständigem Rühren wenig heiße Brühe zugießen. Die nächste Menge Brühe erst wieder zugießen, wenn die vorherige Menge vom Reis ganz aufgenommen wurde. Nach etwa 20 Min. den Endivien unterrühren und 5 Min. ruhen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und die Butter und den Parmesan unterrühren. Sofort servieren.

 

Die ersten Demeter-Pastinaken vom Obergrashof sind erntereif!
Pastinaken sind ein Wurzelgemüse mit einer der Petersilienwurzel ähnlichen, weiß-gelben Schale. Pastinaken sollten Sie kühl lagern, vor der Zubereitung mit einer Gemüsebürste bürsten, waschen, schälen und den Strunk entfernen. Sie lassen sich als Koch- und Suppengemüse sowie für Salate verwenden. Goldbraun in der Pfanne gebraten (oder im Ofen gebacken) und pikant auch süß angerichtet, sind die Pastinaken ebenfalls köstlich.

Auch für Babykost sind sie hervorragend geeignet. Pastinaken enthalten u.a. viel Kalium, Kalzium Folsäure und sind reich an Spurenelementen wie bspw. Zink.

 

Pastinaken-Kartoffelsuppe mit Birnen-Walnuss-Topping (4-6 Personen)Pastinaken-Kartoffel-Suppe
Zutaten: 400-500 g Pastinaken, 500 g mehlig kochende Kartoffeln, 1 mittelgroße Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 4 EL  Olivenöl, 3-4 TL gekörnte Hühnerbrühe (oder Gemüsebrühe), Salz, Pfeffer, 2 EL Crème fraîche, 1-2 Birnen, 3 EL Butter, 4 EL grob gehackte Walnusskerne
Zubereitung: Die Pastinaken und die Kartoffeln waschen, schälen und in grobe Stücke schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, würfeln und in Olivenöl andünsten. Das Gemüse zugeben und etwas anrösten, dann mit 1,2 l Wasser und der gekörnten Brühe aufgießen. Salzen und pfeffern und bei geschlossenem Deckel weich dünsten. Anschließend die Crème fraîche zugeben und die Suppe pürieren oder mit einem Stampfer fein zerstampfen. Die Birne waschen, vierteln, das Kernhaus entfernen und längs in dünne Spalten schneiden. In einer beschichteten Pfanne mit der Butter von beiden Seiten kurz anbraten, die Walnüsse zum Schluss kurz mit anrösten. Die Suppe abschmecken und mit den Birnen, Butter und Walnüssen servieren. 

 

Rezepte der Woche KW 37

Die Zwiebelkuchen- und Federweißer-Zeit hat begonnen! 

Hierfür haben wir Ihnen diese Woche in einige Kistensortimente Zwiebeln vom Biohof Waas aus Niederbayern geplant; gerne können Sie die Mengen im Onlineshop an Ihre Wünsche anpassen. 

Das Angebot für Federweißen und Federroten finden Sie hier: www.bit.ly/NeuerWein

Zwiebeln werden roh oder gebraten wegen ihres Geschmacks sehr geschätzt, aber auch die positiven gesundheitlichen Wirkungen sind nicht zu vernachlässigen. Zwiebeln enthalten eine Menge an sogenannten sekundären Pflanzenstoffen, den Sulfiden. Studien weisen auf eine krebshemmende Wirkung hin, speziell bei den Organen Speiseröhre, Magen und Dickdarm. Außerdem sollen sie antimikrobiell, entzündungshemmend und antioxidativ im Körper wirken. 
Verwendung finden Zwiebeln zum Beispiel fein geschnitten in einer Salatmarinade, gebraten in Saucen und Suppen, für Zwiebelkuchen-/quiche oder als Röstzwiebeln für Käsespätzle, um nur einige Beispiele zu nennen.

 

Schwäbischer Zwiebelkuchen (1 Springform, 26 cm Durchmesser)
Zutaten für den Teig: 250 g Weizen- oder Dinkelmehl Type 1050, 1 TL Salz, ½ Päckchen Trockenhefe, ca. 125 ml lauwarmes Wasser, 2 EL Olivenöl
Zutaten für den Belag: ca. 750 g Zwiebeln, 3 EL Butter, 3 Eier, 100 ml Sauerrahm, Salz, Pfeffer aus der Mühle, Kümmelsamen
Zubereitung: Das Mehl mit dem Salz und der Hefe vermischen. Das Wasser zugeben und mit den Händen auf einem Backbrett zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig gut abarbeiten, zu einer Kugel formen, in eine Plastikschüssel geben, mit dem Öl bepinseln und mit einem Tuch abdecken. An einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat.
Währenddessen die Zwiebeln schälen, in feine Ringe schneiden und in der Butter von allen Seiten glasig andünsten. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Dann mit den Eiern und dem Sauerrahm vermischen und mit Salz, etwas Pfeffer und Kümmel abschmecken. Den Backofen auf 200° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Springform fetten und bemehlen. Den Teig nach der Ruhezeit nochmals kräftig durchkneten, zu einer Kugel formen und zu einem Kreis von 26 cm Durchmessern auswellen. In die Springform geben und rundherum einen ca. 3 cm hohen Rand hoch drücken. Nochmals 15 Minuten gehen lassen. Dann die Zwiebelmasse darauf verteilen und im vorgeheizten Backofen 35-45 Minuten backen. Herausnehmen und vor dem Anschneiden kurz ruhen lassen. 
Dazu passt klassisch Federweißer und ein gemischter Salat.

 

Zwiebelpizza (4 Personen, ergibt 1 rundes Pizzablech (28 cm Durchmesser), Ersatzweise 1 Springform)
Zutaten für den Teig: 200 g Weizenmehl Type 1050, 1 TL Meersalz, 2 TL Trockenhefe, 1 EL Olivenöl
Zutaten für den Belag: 400 g Gemüsezwiebeln, Olivenöl, 100 g Pecorino, 1 Stängel frischer Oregano
Zubereitung: Das Mehl mit dem Salz und der Trockenhefe in einer Schüssel vermischen. Nach und nach            ca. 125 ml lauwarmes Wasser zugeben und mit einem Holzlöffel verrühren. Dann den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und kräftig durchkneten. Nach Bedarf noch etwas Wasser zugeben (dazu am besten die Hände leicht anfeuchten). Zu einer Kugel formen, zurück in die Schüssel geben, mit dem Olivenöl bepinseln, mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat. Währenddessen die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. In 4 EL Olivenöl in einer Pfanne glasig andünsten. Die Zwiebeln sollten noch leicht roh sein. Den Pecorino grob reiben. Den Oregano waschen, trocken schütteln und die Blättchen von den Stielen zupfen. Nach der Ruhezeit den Teig nochmals durchkneten und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche in Blechgröße ausrollen. Auf das gefettete Blech legen, einen kleinen Rand hochziehen und die Zwiebeln auf dem Teig verteilen. Mit dem Pecorino bestreuen, mit etwas Olivenöl beträufeln und nochmals 10 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Die Pizza auf unterer Schiene in 20-30 Minuten goldbraun backen. Mit frischem Oregano bestreut servieren.
Tipp: Diese Pizza schmeckt kalt oder warm. Als Snack oder als Hauptgericht mit einem gemischten Blattsalat.

 

Diese Woche gibt es frischen Lauch von unseren eigenen Demeter-Feldern! 
Lauch, oder auch Porree genannt, gehört zwar zur Zwiebelfamilie, ist aber wesentlich milder. Das Herbst- und Wintergemüse findet viel Verwendung in Suppen und Eintöpfen, passt aber auch in Nudelsaucen oder Risotto. Um die Verdaulichkeit zu verbessern, sollte er etwas gegart werden. Doch sollte er wie alle Gemüse nicht in Wasser ausgekocht, sondern besser in etwas Öl oder Wasser gedünstet werden.

 

Lauch-Käse-Nudelauflauf (4-6 Personen)
Zutaten: 300-400 g Lauch, 2 Knoblauchzehen, 2 EL Olivenöl, 2 TL Schwarzkümmelsamen, 2 TL getrockneter Oregano, 1 TL getrockneter Thymian, 1 TL gekörnte Gemüsebrühe, 3 TL mittelscharfer Senf, 150 g Crème fraîche, 400 g Maccaroni (oder Penne), Salz, Pfeffer, 150 g leichter Bergkäse oder Gouda, 1 Kugel Mozzarella
Zubereitung: Den Lauch putzen, waschen und in Ringe schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, den Schwarzkümmel kurz anrösten, dann den Lauch und den Knoblauch zugeben und unter Rühren ca. 5 Min. dünsten. Das Lauchgemüse mit den getrockneten Kräutern, Senf und Crème fraîche vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Maccaroni in reichlich Salzwasser bissfest garen, angießen und abtropfen lassen. Beide Käsesorten würfeln und 2/3 mit den Nudeln und dem Lauch vermischen. In eine gefettete Auflaufform füllen, mit dem restlichen Käse bestreuen und bei 250 °C Ober-/Unterhitze (nicht Umluft) 25 Min. goldbraun backen. Dazu passt ein Blattsalat.

 

Diese Woche ist in vielen Kisten der erste Endivien-Salat von Biohof Stockner aus Niederbayern eingeplant! 

Endivien-Salat mit Trauben und Orangendressing (4 Personen)
Zutaten: ½ Endiviensalatkopf, 200 g Trauben (vorzugsweise kernlos), Saft von 1 Orange, Saft von einer halben Zitrone, 2 TL flüssiger Honig, 6-8 EL Olivenöl, Meersalz, Pfeffer aus der Mühle
Zubereitung: Den Endivie in Streifen schneiden, waschen und abtropfen lassen (Den bitteren Strunk entfernen). Die Trauben waschen und halbieren, nach Bedarf Kerne entfernen. Aus Orangen- und Zitronensaft, Honig, Olivenöl und Salz/Pfeffer ein Dressing rühren und über den Salat geben. Sofort servieren.

 

 

Besuchen Sie uns auf Facebook unter www.facebook.com/Oekokiste.Kirchdorf
Dort erhalten Sie neueste Infos, Rezepte und Fotos. Wir freuen uns auf Sie!

Guten Appetit und viel Freude beim Kochen und Genießen 
wünscht Ihnen Ihr Kirchdorfer Ökokisten-Team

Saisonkalender

Unser Gemüse- und Obstangebot richtet weitgehend nach dem Lauf der Natur. Hier finden Sie wann was Saison hat.

Saisonkalender

 

So bleibt´s länger frisch!

Lagertipps zur Aufbewahrung von Gemüse finden Sie hier

Gemüse & Obst der Woche

Frisch, saisonal und regional

> Hier im Shop bestellen

Ökokisten-Sortimente

Von uns wöchentlich zusammengestellt

> Hier im Shop bestellen

Unsere Empfehlungen

aus einem breiten Naturkostsortiment

> Hier im Shop bestellen